Im Steuerdschungel

Wer Geld anlegt, hat Steuern zu bezahlen. In der Schweiz ist die Versteuerung unterschiedlich geregelt. So müssen abhängig von Kanton verschieden hohe Steuern abgegeben werden. Um alle Anlagen mit den verbundenen Steuern zu erklären, würde wohl selbst der Roll-Text dieses Blogs nicht ausreichen. Deshalb will ich hier nur einen kurzen, allgemeinen Überblick über die Versteuerung von Anlageprodukten geben.

Auf seine Vermögenserträge ist grundsätzlich eine Einkommenssteuer zu bezahlen. Erträge sind in diesem Fall Zinsen – sowohl vom Bankkonto als auch von Dividenden aus Aktienbesitz und Obligationen – als auch Erträge von Obligationen, Dividenden und Anlagefonds. Bei Letzterem kommt die Verrechnungssteuer zu trage, welche zurückgefordert werden kann. Kapitalgewinne sind im Gegensatz dazu steuerfrei, ausser für Personen die professionellen Wertschriftenhandel betreiben.

Bei den Steuern gilt, wie bei allen Entscheidungen, sich genügend gut über sein Produkt zu informieren. Besonders strukturierte Produkte können, was nicht sehr überraschend ist (siehe Anlagefonds Blog: Strukturierte Produkte), sehr schwierig zu versteuern sein, da eine Teil der enthaltenen Produkte der Einkommenssteuer unterliegen und der andere Steuerfrei ist. Auch Investitionen im Ausland sind nicht einfach, da das Doppelbesteuerungsabkommen gilt. Deshalb sollten sie das Produkt in das sie investieren gut verstehen. Je nach Anlageart können sie Steuern abziehen, zurückfordern oder sich die Versteuerung gar sparen.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.