RAFI

Klassischerweise wird die Index-Gewichtung gemäss der Marktkapitalisierung der enthaltenen Anteile ermittelt. Dies kann dazu führen, dass die Aufteilung zu viele von überbewerteten und zu wenige von unterbewerteten Aktien enthält. Mit dem Fundamental-Indexing-Ansatz (RAFI), welcher das Indexgewicht nach dem ökonomischen Wert von Aktien ermittelt, soll dies verhindert werden. Im klassischen Sinne werden dazu vier Faktoren, nämlich der fünfjährige durchschnittliche Umsatz, der Cashflow, die Dividendenrendite und der Buchwert ermittelt und ausgewertet. Die Indexgewichtung des Index erfolgt somit nicht nach dem Kurswert von Aktien, sondern nach dem „wahren“ Wert der Firma. Branchenvertreter sprechen daher auch von „Intelligenten Indizes“. Wie „intelligent“ diese jedoch wirklich sind, ist nach wie vor umstritten. Das Prinzip dieser Gewichtung ist jedoch sinnvoll und gut nachvollziehbar, das einzige Hindernis dabei stellt die Herausforderung den „wahren“ Wert adäquat zu ermitteln dar.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Good to know veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.